14.02.2013, 18:30 Uhr

Gross Domestic Problem - Wie messen wir eigentlich, wie es uns geht?“

Das Centrum für soziale Investitionen und Innovationen und die Hertie School of Governance laden in Berlin zur Diskussion.


3 Billionen 478 Milliarden 772 Millionen US-$

so hoch war das Bruttoinlandsprodukt (BIP oder GDP für gross domestic product) Deutsch-lands im Jahr 2012. Damit liegt es hinter den USA, China und Japan auf Platz vier von insge-samt 183 Ländern. Am unteren Ende der Liste stehen Staaten wie Montenegro (4,3 Mrd.), Bhutan (1,6 Mrd.) und Tuvalu (36 Mio.).

Was aber sagt das BIP aus? Verfolgt man die Nachrichten, politische Diskussionen und tägli-che Gespräche, so scheint eins klar: Je höher das BIP, desto besser. Wenn es wächst, geht es uns gut.

Stimmt das? Was steckt hinter dieser magischen Zahl? Und wie können wir noch messen, wie es uns geht?Über diese Fragen möchten wir mit Ihnen diskutieren.

Impulse:

Stefanie Vogelsang, MdB und Mitglied der Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität - Wege zu nachhaltigem Wirtschaften und gesellschaftlichem Fortschritt in der Sozialen Marktwirtschaft" des Deutschen Bundestages.

Maike Majewski, Historikerin, Pädagogin und Projektentwicklerin sowie Koordinatorin von Transition Town Berlin Pankow (http://ttpankow.wordpress.com)

Lorenzo Fioramonti, Autor des vor wenigen Tagen erschienen Buches "Gross Domestic Problem. The Politics Behind the World's Most Powerful Number" (http://zedbooks.co.uk/node/8030), Professor für Politikwissenschaft an der Universität Pre-toria, Südafrika und Senior Fellow des Centrums für soziale Investitionen und Innovationen (CSI) der Universität Heidelberg sowie der Hertie School of Governance.

Dr. Volker Then, geschäftsführender Direktor des CSI der Universität Heidelberg, moderiert die Diskussion zwischen den drei Impulsgebern und Ihnen.

Weiter Informationen zu Anmeldung und Ablauf finden sie hier.





Machen Sie mit!

Finden Sie, wir denken nicht weit genug? Haben sie Kritik oder eigene Ideen?  Schreiben Sie uns!

Diskutieren Sie mit!

Sie können alle Texte kommentieren. Loggen Sie sich dafür ein und werden Sie Teil des Fortschrittsforums. 

So will ich leben!

Empfehlen Sie besonders interessante Artikel, indem Sie auf den Button „So will ich leben!“ klicken. Auf diese Weise entsteht eine gemeinsame Antwort auf die Frage „Wie wollen wir leben?“