15.05.2013, 10:00 Uhr

Call for Papers: Soziale Gerechtigkeit in Deutschland

Call for Papers der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung für junge Nachwuchswissenschaftler.


Die Mehrheit der Bevölkerung empfindet die sozialen Verhältnisse in Deutschland als ungerecht und die Datenlage scheint dieses Empfinden zu bestätigen. Es gibt eine deutliche Zunahme der Vermögens- und Einkommenskonzentration, die Unsicherheit in der Arbeitswelt nimmt zu und die Sozialsysteme garantieren nicht mehr den Erhalt des Lebensstandards. Angesichts der wachsenden Diskrepanz von realen Entwicklungen und gesellschaftlichen Gerechtigkeitsvorstellungen erhält die öffentliche Debatte über Vorstellungen und Ziele sozialer Gerechtigkeit einen neuen Schub.

Der Call for Papers soll die Debatte aufgreifen und weiterentwickeln. Erwünscht sind innovative, praxisrelevante Beiträge von NachwuchswissenschaftlerInnen. Wir laden Sie ein, einen aussagefähigen Abstract (maximal 2.500 Zeichen inkl. Leerzeichen) bis zum 15. Mai 2013 einzureichen.

Weiterführende Informationen finden Sie hier und auf der Seite der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der FES.





Machen Sie mit!

Finden Sie, wir denken nicht weit genug? Haben sie Kritik oder eigene Ideen?  Schreiben Sie uns!

Diskutieren Sie mit!

Sie können alle Texte kommentieren. Loggen Sie sich dafür ein und werden Sie Teil des Fortschrittsforums. 

So will ich leben!

Empfehlen Sie besonders interessante Artikel, indem Sie auf den Button „So will ich leben!“ klicken. Auf diese Weise entsteht eine gemeinsame Antwort auf die Frage „Wie wollen wir leben?“