0 +0 +

Artikel als PDF | Artikel drucken

Artikel von K. Niewiedzial

Archiv: Alle Artikel

Katarina Niewiedzial

Katarina Niewiedzial

ist Politikwissenschaftlerin und war viele Jahre Geschäftsführerin des Berliner Think Tanks "Das Progressive Zentrum". 

Konkurrenz belebt das Geschäft

von Katarina Niewiedzial am 31. Januar 2012


Bekanntlich belebt Konkurrenz das Geschäft. Das gilt auch für das Fortschrittsforum und unsere Leitfrage „Wie wollen wir leben?“. Denn jetzt hat Bundeskanzlerin Angela Merkel einen „Zukunftsdialog über zentrale Herausforderungen Deutschlands in den nächsten Jahren“ angekündigt, den sie gemeinsam mit Experten und Bürgern führen will. Leitfragen: „Wie wollen wir zusammenleben? Wovon wollen wir leben? Wie wollen wir lernen?“ Im Mittelpunkt der Kampagne stehen eine Online-Plattform und drei „Town Hall Meetings“ mit je 100 Interessierten. Übrigens wird der Zukunftsdialog direkt vom Kanzleramt aus gesteuert, vorbei an der CDU, den Bundesministerien und der Bundestagsfraktion.

Für das Fortschrittsforum ist diese Initiative ein Segen. Die Wachstumsdebatte in Deutschland gewinnt weiter an Bedeutung. Dem Diskussionsniveau kann es nur guttun, wenn unterschiedliche Akteure an verschiedenen Orten über ähnliche Fragen beratschlagen. Und gerade die Konservativen haben bei diesem Thema ja bekanntlich gehörigen Nachholbedarf. Die im Fortschrittsforum versammelten progressiven Kräfte müssen die erhöhte Medienaufmerksamkeit nutzen und die eigenen Positionen noch deutlicher herausarbeiten. Unsere Antworten auf die aufgeworfenen Fragen sollten sich deutlich von den Antworten aus dem Kanzleramt unterscheiden!

Noch wichtiger: Das Fortschrittsforum darf nicht bei der Problemanalyse stehen bleiben, sondern muss konkrete Antworten liefern: Wie können wir unsere Wohlfahrtssysteme trotz geringem Wirtschaftswachstum erhalten? Inwiefern müssen wir unser Konsumverhalten ändern, damit nachhaltiges Wirtschaften möglich wird? Welche Konzepte für die neuen Verteilungsfragen haben wir?

Mit solchen Inhalten können Progressive punkten – und gleichzeitig die Widersprüche der Gegenseite aufdecken. Dass massive Unstimmigkeiten auftreten werden, daran besteht kein Zweifel. Einen Vorgeschmack liefert Merkels Koalitionspartner FDP mit den plumpen Slogans „Wachstum ist gesund“ oder „Wachstum macht schlau“.

Der „battle of ideas“ kann also beginnen.

Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung!

Katarina Niewiedzial




0 Kommentare:

Bisher keine Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.